2 Gedanken zu „To be with an Aquarius #8

    • Hmm die Dystopie ist schön aufgebaut, aber man hätte ihn um einiges kürzen können, ohne etwas davon zu verlieren. Und sonst hab ich ihn ehrlich gesagt einfach nicht verstanden. K ist auf der Suche nach einer Seele, soweit komme ich noch mit. Aber was passiert, wenn man die ganzen Dinge, die angerissen werden, zu Ende denkt? Sind die Menschen neue Götter, weil sie künstliches Leben geschaffen haben, das von sich aus wieder Lebendiges schaffen kann? Kippt die Dystopie zur Utopie, weil es zumindest die Möglichkeit zu geben scheint, dass alles, was es nicht mehr gibt (echte Tiere / Pflanzen) wieder neu geschaffen werden kann? Und ist Dr. Ana Stelline der neue Messiahs, weil sie eine Zeitenwende bringt und Produkt einer unmöglichen Verbindung ist? Aber was passiert dann mit ihr? Aber warum soll sie der Welt präsentiert werden, wenn es doch sonst keine Möglichkeit gibt, das alles zu wiederholen oder überhaupt zu beweisen? Denn sie unterscheidet sich ja durch nichts mehr von anderen Menschen, außer durch ihre (mittlerweile manipulierte) Geschichte und dass ihre Mutter ein Replicant war? Ich versteh nicht, worauf der Film hinaus will.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.