Tigerente…

… oder goldene Gans?

Ein bisschen Nonsens heute.

Janosch ist schon super – und nicht nur für Kinder. 2012 gab es eine Ausstellung von ihm im Karikaturmuseum Krems, wo ich das erste Mal gesehen und gelesen habe, dass er auch Geschichten für Erwachsene schreibt und zeichnet. Dass sein krakeliger Stil davon kommt, dass er Angst vorm Zeichnen hatte und deswegen davor getrunken hat. Und noch ganz viele andere Dinge, über die man als Kind nicht nachdenkt, wenn man „Janoschs Traumstunde“ sieht. Seit 2013 erscheint jede Woche im ZEIT-Magazin eine kleinen Frage-Antwort-Kolumne von ihm, die ich sehr gerne mag („Herr Janosch, was sagen Sie dazu?“). Hier kann man sich einige davon ansehen: http://www.zeit.de/zeit-magazin/2016-09/janosch-fragen-kinderbuchillustrationen-fs

Dieser Spruch hier von ihm greift zwar vor, aber die paar Tage möge man mir verzeichen: „Ich schenke dir ein Osterei, wenn es zerbricht, so hast du zwei.“

Man muss ja manchmal auch tiefsinnig sein können.

 

2 Gedanken zu „Tigerente…

  1. Zwei Tippfehler in einem artikel, das ist aber schlampig fuer eine Magistra (Doktora?) der Germanistik!

    … sagt der Mann der umlaute generell ver-/missachtet und dessen Gross- und Kleinschreibung mehr an eine Lotterie erinnert als an die deutsche Orthographie ;-D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.